Home | Bücher | Aufsätze | Online-Rezensionen | Downloads | Schulbücher |Referenzen | 

Publizistik

Identität - Sag mir, wer ich bin

Die Frage nach der persönlichen Identität ist in der Moderne gewichtiger geworden. Es gibt viele Wege, diese Frage zu stellen - und zu beantworten.

(Mitarbeit als Interviewpartner)

Zur Website der MDR-Fernsehsendung LexiTV vom 14. April 2016, 15:00 Uhr

 

Video: Beitrag von Ricarda Wenge (5:30 Min)

 

Video: Interview mit Thomas Ahbe (10:30 Min)

 

 

Und wenn sie auf uns schießen?

Am 9. Oktober 1989 triumphierte in Leipzig die Friedliche Revolution. Es hätte anders kommen können. Auch innerhalb der Sicherheitskräfte herrschte bis zuletzt die Angst vor einer Eskalation

Zum Text in DIE ZEIT No 42 vom 9. Oktober 2014

 

Komm, wir spielen DDR

Warum ist Ostalgie immer noch so populär? Wird damit eine Diktatur verharmlost? "Exakt - die Story" zeigt die Phänomene der wiederbelebten DDR, erfragt bei den handelnden Personen die Motive und lässt die Kritiker argumentieren. (Mitarbeit als Interviewpartner)

Zur Website der MDR-Fernsehsendung Exakt - Die Story vom 05. November 2014, 20:45 Uhr

 

Von oben geplündert

KAPITALISMUS Euro-Krise? Hier geht es doch um viel mehr: Die Auszehrung von Staat und Gesellschaft muss gestoppt werden

Zum Text in der freitag vom 29. November 2012

 

Interview in Radiowelt (Bayern-2)

Audio-Datei vom 30. Oktober 2010

 

„Die Ossis als defizitäre Exoten“ - Interview in Nordkurier.de

Zum Text vom 24. September 2010

 

„Der Ossi ist immer der Ossi“ - Interview in news.de

Zum Text vom 02. Mai 2010

 

«Un Mur existe toujours dans les esprits» - Interview in Le Figaro

Zum Text vom 9. November 2009, alternativer Link

 

Vereint und noch halbiert

BRÜCKENKÖPFE Wie die Diktaturgeschichte zum Argument im Verteilungskampf wird

Zum Text im Freitag vom 8. August 2008

 

Das Böse der Anderen

WIE ANTISEMITISCH WAR DIE DDR? (I) Viele Untersuchungen zeigen, bezogen auf NS-Diktatur und historische Verantwortung war das Problembewusstsein im Osten stärker als im Westen

Zum Text im Freitag vom 22. Juni 2007

 

Die Wolkenschieber am Wertehimmel

MASSENOPER Wie Diskurs-Regisseure den Zeitgeist wandeln

Zum Text im Freitag vom 20. Oktober 2006

 

Wir sind Helden

KLIMAWANDEL Eine „Generation 2006“ weist jubelnd unglücklich machende Anforderungen zurück

Zum Text im Freitag vom 28. Juli 2006

 

Die Täter, ihre Opfer und »unsere« Geschichte

ERINNERN UND HISTORISIEREN Welche Bedeutung hat die Dokumentation der Repression in der DDR für ein zukunftstaugliches Geschichtsbild?

Zum Text im Freitag vom 26. Mai 2006

 

Die Macht der dritten Stimme

LEITBEGRIFFE Was passiert mit dem auf Politik-Wechsel zielenden Wähler-Votum?

Zum Text im Freitag vom 7. Oktober 2005

 

Die Folklore des Gedenkens

KRIEGSENDE Eine neue Medienlandschaft revitalisiert alte Muster der Erinnerung

Zum Text im Freitag vom 6. Mai 2005

 

Schnee von gestern?

RECHTSEXTREMISMUS Die Wahlerfolge der NPD sind sehr wohl eine Folge des Kultur- und Sozialabbaus

Zum Text im Freitag vom 11. Februar 2005

 

Das Erbe der Verschmelzung

STAATSFEIERNACHT Vor 15 Jahren trat die »zweite deutsche Diktatur« unblutig ab. Der 9. November 1989 transportiert die Utopie gewaltloser Verständigung in die Gegenwart

Zum Text im Freitag vom 5. November 2004

 

Das Ende einer Beziehung

UMBAU DER PARTEIENLANDSCHAFT Das modernisierte bürgerliche Milieu des 21. Jahrhunderts braucht den Sozialstaat nicht mehr; der Streit um die Etikettierung der Sozialproteste macht die künftigen politische Bruchlinien sichtbar

Zum Text im Freitag vom 27. August 2004

 

Das Gelächter von Magdeburg

DEMOKRATIE IN DEN ZEITEN DER REFORMER Die Große Koalition der politischen Klasse fühlt sich so mächtig und unangreifbar wie selten zuvor

Zum Text im Freitag vom 30. Juli 2004

 

Arbeit hat auf die Dauer nur der Gezüchtigte

 Der Kapitalismus braucht einen neuen Gesellschaftsvertrag

Zum Text im Freitag vom 27. Februar 2004

 

Das wird nicht vergessen

ANTIDIKTATORISCH "Texte für den disponierten Jugendlichen auf der Suche nach sich selbst": Das Popkultur-Magazin Persona non grata will in die Regale des überregionalen Zeitschriftenhandels

Zum Text im Freitag vom 12. November 2004

 

Schrittweise Aufhebung aller Grundrechte

DEREGULIERT Zwei Neuerscheinungen beschreiben Deutschlands Osten als Schauplatz eines Kulturkampfes

Zum Text im Freitag vom 12. März 2004

 

Der Dammbruch

ANSCHLAG AUF DEN EINHEITSGESCHMACK Das Fernsehen behauptet die Legitimität positiver DDR-Erinnerungen

Zum Text im Freitag vom 29. August 2003

 

Herzlichen Glückwunsch,17. Juni!

LAUDATIO Zur Pensionierung eines Gedenk- und Feiertages

Zum Text im Freitag vom 6. Juni 2003

 

Die Schwarze Legende

GEKRÄNKTE WEST-SEELEN Welches Bild von den Ostdeutschen entschuldigt am besten das Desaster in den neuen Bundesländern?

Zum Text im Freitag vom 27. Dezember 2002

 

Mit Kafka in die Wirtschaft

ZUM VERHÄLTNIS DER POLITIK ZU DEN INTELLEKTUELLEN Auch nach dem Ende der DDR empfiehlt die Hochschulpolitik den Wissenschaftlern und Intellektuellen: Zur Bewährung in die Produktion!

Zum Text im Freitag vom 10. Mai 2002

 

Der Drang zur Mitte

BUNDESWAHLKAMPF: Die Bürger und die Parteien in unsicheren Zeiten

Zum Text in der Berliner Zeitung vom 20. April 2002

 

Warum Kohl nicht gebirthlert wurde

STREIT UM DIE VERÖFFENTLICHUNG SEINER STASI-AKTEN Keine ausgleichende Ungerechtigkeit sondern rechtsstaatlicher Persönlichkeitsschutz, wenn es um Funktionen und Funktionsträger des westdeutschen Systems geht.

Zum Text im Freitag vom 13. Juli 2001

 

Gruppenbild mit Banane

AUS DEM ALMANACH DES VEREINIGTEN DEUTSCHLANDS Konservative und links-liberale Meta-Erzählungen über die Ostdeutschen

Zum Text im Freitag vom 29. September 2000

 

Die unerwartete Fremdheit

Innere Zweiheit in Deutschland als Normalität und Chance

(zusammen mit Monika Gibas)

Zum Text in der Berliner Zeitung vom vom 03. September 2000

 

Wilde Zucht der Muttermale

ZUR GEGENWÄRTIGEN URSACHENFORSCHUNG Beim bequemen Rückgriff auf die DDR-Geschichte wird gern übersehen, daß in den vergangenen Zehn Jahren genug Gründe für den Rechtsextremismus im Osten zu finden sind.

Zum Text im Freitag vom 18. August 2000

 

Schluß ohne Schuß

GEWALTLOSE ENTMACHTUNG Warum gab es in der DDR einen Systemwechsel ohne Blutvergießen?

Zum Text im Freitag vom 5. November 1999

 

Hammer, Zirkel, Kaffeekranz

Ostalgie als Methode: Wie sich die Ostdeutschen stabilisieren und integrieren

Zum Text in der Berliner Zeitung von 05. Februar 2000

 

Zuweilen grob zugepackt

Der Händedruck markiert seit alters her das meist glückliche und erlösende Finale von Aushandlungsprozessen oder blutigen Händeln

(zusammen mit Monika Gibas und Rainer Gries)

Zum Text in der Berliner Zeitung vom 18. Juli 1998

 

 

| Home | Kontakt Impressum | Zur Person |