artour | MDR FERNSEHEN | 18.02.2010 | 22:05 Uhr

"Die Ostdeutschen in den Medien"

Welches Bild deutsche Medien seit der Wende von Ostdeutschen vermitteln, ist Inhalt einer soeben veröffentlichten Studie. "artour" traf sich mit Thomas Ahbe, einem der Herausgeber, und Giovanni di Lorenzo, dem Chefredakteur der "Zeit".

Wie wurden und werden Ostdeutsche nach dem Mauerfall in der deutschen Medienlandschaft präsentiert? Ein Team von Wissenschaftlern wollte dies genauer wissen und hat eine umfangreiche Studie dazu betrieben. Ergebnisse daraus sind jetzt in einem Buch nachzulesen: "Die Ostdeutschen in den Medien. Das Bild von den Anderen nach 1990".

Buchcover: Die Ostdeutschen in den Medien
Wie werden Ostdeutsche in den Medien wahrgenommen? Warum sich Ost- und Westdeutsche nicht einig werden, klärt dieses Buch.

Gegenüberstellung von Identitäten

Schon der Untertitel deutet an, worin das Hauptproblem auch heute noch besteht: Das "Wir" und "die Anderen", die Gegenüberstellung von Identitäten, die (sich) nicht einig werden. Während die "Ossis" sich und ihre Themen nicht als ernst genommen empfinden und immerwährend nörgeln, grenzen sich die "Wessis" ab und nutzen die Andersartigkeit ihrer Landsleute zur Definition ihrer selbst. Und sie haben lautstarke Mittel: Die größten deutschen Medien, wie etwa alle überregionalen Tageszeitungen, sind fest in westdeutscher Hand. Wie gingen und gehen sie den Osten und die Ostdeutschen an? Und was wird wie und wo aus dem Osten berichtet?

Sehen Sie "artour" zum Thema "Ostdeutsche in den Medien" – im Gespräch mit Thomas Ahbe, Sozialwissenschaftler und Mitherausgeber des Buches, und Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der "Zeit", bei der regelmäßig seit zwei Monaten ein Sachsen-Spezial erscheint.

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2010, 14:36 Uhr

 

"artour"-Beitrag

von Hans-Michael Marten

Buchtipp:

Thomas Ahbe, Rainer Gries, Wolfgang Schmale (Hg.):

"Die Ostdeutschen in den Medien. Das Bild von den Anderen nach 1990"

Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2009, 217 Seiten,
ISBN: 978-3-86583-391-4

 
 
 
 
 
 
 

© 2010 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK